Staatsbürgerliche Freiheit ist solange eine Illusion, als sie nicht auch auf die wirtschaftlichen Grundfreiheiten der Freizügigkeit von Kapital und Arbeit, des Rechtes auf Privateigentum und auf Sicherung ehrlichen Gewinnes gegründet ist. Alfred Müller-Armack, 1901 - 1978, deutscher Nationalökonom, Kultursoziologe

9 Europa

Zypern: Eine Pleite wäre kein Untergang

Der Bankensektor in Zypern ist deutlich zu groß.Gerade haben sich die Wogen um die europäische Finanzkrise geglättet, da löst das Scheitern des EU-Hilfspakets für Zypern neuen Wirbel aus. Dabei hätte es gar nicht so weit kommen müssen.

(mehr …)

Das zypriotische Parlament hat das Angebot der EU abgelehnt, Hilfe in Kombination mit einer Eigenbeteiligung der privaten Anleger zu leisten. Nach dem Scheitern des EU-Rettungspakets droht den Sparern Zyperns nun die Abwicklung der Banken. Und damit ein wesentlich größerer Verlust als die Beteiligung über einen geringen Anteil ihres Sparguthabens.

Aus der Sicht Gesamteuropas wäre die Rettung von Zypern nicht nötig. Mit seinem aufgeblähten Bankensektor ist das Land ein Sonderfall. Wenn es gelingt die Ausnahmestellung klar zu kommunizieren und Griechenland abzuschirmen, wird es keine Ansteckungseffekte geben und die Finanzkrise nicht zurückkehren. Wir haben in Europa inzwischen ein Sicherungssystem, das den Euro dauerhaft stabil halten kann. Dass sich die EU dennoch zur Rettung in Kombination mit einem Eigenbeitrag Zyperns in Höhe von 5,8 Milliarden Euro entschieden hat, hätte sie zumindest besser kommunizieren und ausgestalten müssen.

Der momentane Schwebezustand ist allerdings fatal. Er führt zu einer großen Verunsicherung bei internationalen Anlegern. So kommt das Land gewiss nicht auf die Beine.

  • Autor

    Prof. Dr. Michael Hüther

    ist Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

    Alle Beiträge

  • xxx

    das ist Schwachsinn.. Russland darf bisschen nach Gas suchen, kriegt Informationen über das angelegte Geld aus Russland und darf sich ein Militärstützpunkt aufbauen und Zypern kriegt 5-7,5 Milliarden aus Russland den diese summe sowieso nichts ausmacht ;)

  • xxx

    Merkel versucht auf die Wahlen bezogen Wähler zu gewinnen indem sie die “bösen russen” schädigt und ihr “schwarzgeld” (leichtere steuern in Zypern..) entzieht !

  • Pingback: Aus anderen Blogs – KW 12/2013 | Kapitalmarktexperten.de()

  • Dan Chris

    Welchen Einfluss hätten denn eigentlich Pleite auf die Menschen in Zypern? International mag Zypern keine Rolle spielen, aber Menschen leben dennoch dort. Leider kommt deren Wohlbefinden in wirtschaftlichen Abhandlungen sehr selten vor.

  • Detlev Pinkus

    Richtig ist, dass dass Zypern fuer Frau Angela Merkel zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt auf den Tisch kommt.

    Zypern muss nicht und kann nicht das Geschaeftsmodell aendern, es muss dieses Modell jedoch komplett neu strukturieren. Wenn Zypern alles aendert steht es am Ende wie Griechenland dar, und davor hat man in Zypern eine berechtigte Angst. An dieses Problem muss mit Bedacht heran gegangen werden.
    Was Russland betrifft, Zypern waere fuer Russland kein Problem, nur da gibt es natuerlich auch Bedenken, denn die EURO-Zone ist sehr anfaellig and weit weg von einer Stabilisierung.
    Russen sind sehr kluge Menschen, ich kann das sagen, denn ich lebe und arbeite seit ueber 10 Jahren in Russland, und Russische Politiker sind sehr umsichtige und gewissenhafte Persoenlichkeiten. Das darf man nicht vergessen.
    Die EU muss wenn sie keinen weiteren Schaden anrichten will, einfach klueger vorgehen und vielleicht ist Frau Angela Merkel nicht die richtige Krisenmanagerin. Darueber sollte man in der EU nachdenken.

  • Pingback: Zypern – Enteignung – auch in Deutschland? | Mehr Spartipps, mehr Geld, mehr Freiheit!()

  • … so klug und umsichtig wie dieser Putin, der gegen alle demokratischen und marktwirtschaftlichen Regeln steht!

  • Danke! Darf man die Grafik “kopieren”, mit Link zu dieser Post und vielen lieben Dank?

  • Ihr habt mal wieder keine Ahnung. Europa muss zsm halten und wenn zypern pleite geht dann folgen die anderen Krisenstaaten.