Was wir dringend brauchen, um ökonomische Stabilität und Wirtschaftswachstum zu erreichen, ist eine Rückführung des staatlichen Einflusses. Milton Friedman, 1912-2006, amerik. Ökonom, Nobelpreisträger

2 Arbeitsmarkt

Schadet der Mindestlohn dem Arbeitsmarkt, Herr Schöb?

Der Arbeitsmarkt ist aktuell stabil, trotz Mindestlohn. Doch die Veränderungen kommen, sagt Arbeitsmarktexperte Prof. Dr. Ronnie Schöb. Preise werden steigen, Arbeitsplätze verloren gehen. Ein Grund mehr, beim Spitzentreffen der Koalition zum Mindestlohn am kommenden Sonntag nach Möglichkeiten zu suchen, damit Unternehmen Arbeitsplätze schaffen. (mehr …)

-> Gutachten über die Auswirkungen des Mindestlohns auf den Arbeitsmarkt

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder unseren Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge

  • Gunter Grigo

    Die Politik soll sich treffen, damit Unternehmen Arbeitsplätze schaffen, aha. Brauchen sie also doch die Politik, oder nicht, oder was – wie jetzt?

  • Das Gutachten ist interessant. Vor allem die Modelle sind in meinen Augen lächerlich. Wo ist die Rückkopplung? Ökonomie ist immer ein Kreisprozess mit Rückkopplung. Nach diesen Gleichungen kann man anführen, dass jede Lohnsteigerung zu Arbeitslosigkeit führt. Die Möglichkeit, dass der Gleichgewichtslohn (wenn es ihn denn gibt) steigt, existiert nicht. Erstaunlich finde ich auch, dass das Modell nicht gegen die Realität validiert worde ist. Wo werden die anderen Länder gegenüber gestellt in denen ein Mindestlohn bereits existiert. Das führt zu folgenden Annahmen

    “Für die Arbeitsnachfrageelastizität wird ein Wert von -0,75 unterstellt. Das bedeutet, dass eine Lohnsteigerung um ein Prozent zu einem Rückgang der Beschäftigung um 0,75 Prozent in der jeweiligen Lohngruppe führt.”
    Es wird also explizit angenommen, dass Modell 1 automatisch zu Arbeitslosigkeit führt. Insgesamt zeigt die Studie wie man mit der richtigen Wahl der Parameter seine Annahmen belegt. Ohne eine Validierung ist diese Studie sinnlos und sagt gar nichts aus, außer das mit den gewählten Parametern, das erzeugte Ergebnis entsteht.