Es ist beispielsweise in höchstem Maße widerspruchsvoll, wenn der Staatsbürger über die unerträgliche Höhe der Steuerlast klagt, gleichzeitig aber vom Staate Hilfen erwartet, die diesem das moralische Recht geben, noch immer höherer Steuern einzuheben. Ludwig Erhard, 1897-1977, deutscher Wirtschaftsminister, Bundeskanzler

- Linktipps

5 vor 10: Griechenland, China, Innovationspolitik, Grexit, Freihandel

Heute in den Linktipps: Wie wird sich Griechenland in Zukunft verhalten? Wird die Blase am chinesischen Aktienmarkt platzen? Wie schlecht sind staatliche Gelder für Innovationen tatsächlich? Zudem geht es um die Risiken eines Austritts Griechenlands für die Eurozone und Obamas Niederlage in Sachen Freihandelsabkommen. (mehr …)


1. Das Tauziehen um Griechenlands Schulden
(wirtschaftlichefreiheit.de, Dieter Smeets)
Wie sich einzelne Beteiligte in bestimmten Situationen entscheiden, lässt sich mit Spieltheorie erklären. Dieter Smeets, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, hat sich auf dieser Grundlage genauer angesehen, wie sich Griechenland in Zukunft verhalten könnte. Erstaunlich ist, wie sich die Entscheidungen der Vergangenheit auf die gesetzten Anreize zurückführen lassen. Smeets Ergebnis: Griechenland wird nicht aus der Eurozone austreten.

2. Chinas Blase wird platzen
(bloombergview.com, Clive Crook, englisch)
Sind viele Firmen, deren Aktien an den chinesischen Börsen gehandelt werden, schon überbewertet? Ja, sagt Clive Crook und erklärt, wieso am chinesischen Markt bereits eine Manie herrscht, warum sich Firmen häufig umbenennen und weshalb die chinesische Regierung für Investoren als eine Art Cheerleader fungiert.

3. Staatliche Investitionen in Innovation
(mises.org, Peter G. Klein, englisch)
Anders als Unternehmer seien Staaten in der Lage wirklich weit in die Zukunft zu denken und vermöchten daher, positive Investitionsentscheidungen zu treffen – so eine gängige Erklärung, wieso der Staat in Innovationen investieren sollte. Die versteckten Kosten allerdings, wenn der Staat genau dies tut, würden gemeinhin unterschätzt, schreibt Peter G. Klein auf Mises Daily.

4. Die wahre Gefahr des Grexit
(blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets, Markus Diem Meier)
Wer glaubt, ein Austritt Griechenlands aus der Währungsunion habe positive Folgen, hat das Problem der Eurokrise nicht verstanden, schreibt Markus Diem Meier. Auf Nevermindthemarkets erklärt er, ob sich die Griechen Reformen und dem Sparen verweigern würden, ob der Grexit wirklich das Beste sei und ob die Griechen letztlich selbst Schuld an der Krise seien.

5. Obamas Niederlage
(faz.net, Winand von Petersdorff)
Kurz vor Ende seiner Amtszeit habe Barack Obama noch zwei große Themen auf der Agenda. Am besten früher als später soll TTP, das Freihandelsabkommen mit den Pazifikanrainern, abgeschlossen werden. Zudem stünde auch noch das Freihandelsabkommen mit Europa, TTIP, auf dem Plan. Winand von Petersdorff erklärt, warum sich dabei eine Niederlage für Obama abzeichnet.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder unseren Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge