Was wir dringend brauchen, um ökonomische Stabilität und Wirtschaftswachstum zu erreichen, ist eine Rückführung des staatlichen Einflusses. Milton Friedman, 1912-2006, amerik. Ökonom, Nobelpreisträger

1 Linktipps

5 vor 10: Schiedsgerichte, Ökonomie, Essen, Krebs, Schuldenschnitt

Der Streit um die internationalen Schiedsgerichte, der Einflussverlust der Ökonomie und der Schuldenschnitt, der nicht so genannt wird – darum geht es in den Linktipps zum Wochenstart. Außerdem erklären wir, wieso der Austausch über Nahrung für viele wichtiger geworden ist als der über Musik. Und wir diskutieren, ob Krebsmedikamente zu teuer sind.
(mehr …)


1. TTIP: Streitpunkt Schiedsgerichte
(wirtschaftlichefreiheit.de, Henning Klodt)
Ein großer Streitpunkt in den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP sind die sogenannten Schiedsgerichte, die eingeführt werden sollen, um die Interessen internationaler Investoren zu schützen. Henning Klodt, Leiter des Zentrums Wirtschaftspolitik am Institut für Weltwirtschaft, hat aktuelle Fälle untersucht, in denen Unternehmen im Rahmen des internationalen ISDS-Abkommen gegen Staaten klagen. In seinem Beitrag auf Wirtschaftliche Freiheit erklärt er, welche Schwachstellen solche Schiedsgerichte haben und ob ein Internationaler Investitionsgerichtshof sie lösen könnte.

2. Ökonomie ohne Mehrwert
(mises.org, Per Bylund, englisch)
Der Einfluss der Ökonomen habe in den vergangenen 80 Jahren massiv abgenommen, schreibt Per Bylund auf Mises Daily. Nicht länger trügen sie dazu bei, das soziale Gefüge dieser Welt zu erklären, denn die formelbezogene Volkswirtschaftslehre liefere für viele Menschen im alltäglichen Leben keinerlei Mehrwert, sagt Bylund, der als Assistenzprofessor Entrepreneurship an der Oklahoma State University lehrt. Doch das bedeute nicht, dass die Ökonomie an sich abgeschrieben sei, es müssten sich lediglich einige Argumentationsmuster verändern.

3. Ist Essen die neue Musik?
(marginalrevolution.com, Tyler Cowen, englisch)
Das Fachsimpeln über Essen habe jenes über die neusten Plattenentdeckungen ersetzt, schreibt die US-Bloggerin Eugene Wei. Tyler Cowen greift diese These auf Marginal Revolution auf. Hat Musik an Attraktivität verloren, weil sie durch Streaming-Dienste wie Spotify oder Apple Musik nun fast überall verfügbar ist? Ist Ernährung die Rebellion von heute? Ein interessanter Diskurs.

4. Macht der Krebs uns arm?
(faz.net, Sebastian Balzter)
So manches Krebsmedikament sei in Gramm gerechnet mitunter 4000 mal teurer als Gold. Da Krebs nunmehr die zweithäufigste Todesursache in den Industrieländern ist und eine der Zivilisationskrankheiten unserer Zeit zu sein scheint, droht eine Kostenexplosion für die Krankenkassen. Sebastian Balzter, Redakteur im Wirtschaftsressort der FAZ, diskutiert in seinem Artikel, ob die Hersteller überzogene Preise durchsetzen.

5. Der unechte Schnitt
(zeit.de, Mark Schieritz)
Um die Gläubiger Griechenlands noch ein wenig zu beruhigen, wird Finanzminister Wolfgang Schäuble laut Zeit-Autor Mark Schieritz zum Wortakrobat. Schäuble spreche von “weiteren Erleichterungen bei den Rückzahlungsmodalitäten der Hilfskredite“, das sei aber “kein Schuldenschnitt”.  Schieritz, wieso es aber genau dies bedeutet.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder unseren Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge