Ist das nötige Geld vorhanden, ist das Ende meistens gut. Bertolt Brecht, 1898-1956, deutscher Dramatiker, Lyriker

- Linktipps

5 vor 10: Rezession, Brasilien, Tankstellen, Schattenbanken, Personal

Heute in den Linktipps: Wie gut ist Deutschland auf die nächste Rezession vorbereitet? Warum freuen sich die Märkte über Brasiliens neuen Präsidenten? Und was kann man von der Geschichte der Tankstellen über die Zukunft der Elektromobilität lernen? Außerdem geht es um Schattenbanken und sogenannte People Analytics in Unternehmen.

(mehr …)


1. Deutschland ist für die nächste Krise schlecht gerüstet
(wiwo.de, Jochen Andritzky)
Noch erfreut sich die Deutschland einer guten Wirtschaftslage. Doch was passiert, wenn die nächste Rezession kommt? Deutschland könnte dann schlecht dastehen, glaubt der Ökonom Jochen Andritzky. „Die mit einem Abschwung verbundenen Einnahmeausfälle, gepaart mit immer höheren Steuerzuschüssen für die Rentenkasse, werden den öffentlichen Haushalten stark zusetzen“, prognostiziert er. „Eine zukünftige Bundesregierung könnte sich gezwungen sehen, nach der Ausweitung der Staatsausgaben in den vergangenen guten Zeiten mit Ausgabenkürzungen in schlechten Zeiten zu reagieren – und damit den Abschwung verschärfen.“

2. Warum freuen sich die Märkte über Jair Bolsonaro?
(qz.com, Luiz Romero, englisch)
Brasilien hat einen neuen Präsidenten gewählt. Im Ausland hört man über ihn kaum Gutes. Als Tropen-Trump wird Jair Bolsonaro angesichts seines rabiaten Politikstils bezeichnet. Zudem werden dem rechtspopulistischen Politiker homophobe und sexistische Sprüche vorgeworfen sowie eine Zuneigung zu Militärdiktaturen. Dennoch reagierten die brasilianischen Finanzmärkte positiv auf Bolonaros Aufstieg. Luiz Romero erklärt die Logik dahinter.

3. Die Geschichte der Tankstellen und Zukunft der Elektromobilität
(bloomberg.com, Joe Nocera, englisch)
Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts, kurz nach der Erfindung der Autos, war Tanken noch eine umständliche Sache: In Geschäften ließen sich die Autofahrer einen Kanister auffüllen und füllten den Treibstoff dann durch einen Trichter in ihr Fahrzeug. Erst die Verbreitung von Tankstellen machte Autofahren ähnlich bequem wie heute. Die Hersteller von Elektroautos stehen heute vor einem ähnlichen Problem: Erst wenn die Ladeinfrastruktur vorhanden ist, wird die Mehrheit zum Umstieg bereit sein, glaubt Joe Nocera.

4. Was sind eigentlich Schattenbanken – und wie gefährlich sind sie?
(makronom.de, Maximilian Ludwig)
Sogenannte Schattenbanken hatten einen erheblichen Anteil an der Finanzmarktkrise von 2008. Seither ist der Sektor weiter rasant gewachsen und hat sich weiter gewandelt. Maximilian Ludwig erklärt, was sich hinter der Branche verbirgt, und beleuchtet mögliche Risiken. Er kommt zu der Auffassung: „Dass wir auch zehn Jahre nach der Finanzkrise das Schattenbanksystem weiterhin nicht vollends verstehen, trägt jedenfalls nicht zur allgemeinen Beruhigung bei.“

5. People Analytics bringen Unternehmen entscheidend voran
(welt.de, Nora Heer)
Im Umgang mit ihrem Personal verlassen sich viele Manager auf ihr Bauchgefühl. Die Geschäftsführerin Nora Heer warnt jedoch davor, der Intuition zu viel Raum zu geben, wenn es um personalstrategische Entscheidungen geht. Sie plädiert für den Einsatz von Daten, um damit auch der Sichtweise von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Gewicht zu verleihen. Sie sieht dabei großen Nachholbedarf: „Hierzulande werden neue technische Möglichkeiten nur zögerlich angenommen.“

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter, und abonnieren Sie unseren WhatsApp-Nachrichtenkanal, RSS-Feed oder einen unserer Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge