Konsumprodukte erlöschen durch ihre Verwendung. Sie sind da, um nicht mehr da zu sein. Günther Anders, (eigentlich: Günther Stern), 1902-1992, deutscher Schriftsteller, Kulturphilosoph

- Linktipps

5 vor 10: Brexit, Italien, Hartz IV, Heizöl, Babyboomer

Heute in den Linktipps: Kritik am Brexit-Kompromiss, Sorgen um Italien und die Zukunft von Hartz IV. Außerdem geht es um den merkwürdig hohen Heizölpreis und um den Renteneintritt der Babyboomer.

(mehr …)


1. Mays Brexit-Entwurf ist ein Offenbarungseid
(handelsblatt.com, Torsten Riecke)
Der Vertragsentwurf über einen Kompromiss zwischen der EU und Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen stößt auf massive Kritik. „Statt als EU-Mitglied das eigene und das Schicksal Europas mitzugestalten, wird Großbritannien zum paralysierten Niemandsland“, schreibt Torsten Riecke. Die Briten würden erstmals schwarz auf weiß erfahren, was der Brexit für das Land wirklich bedeute. Die Hängepartie namens Brexit drohe zur Endlosschleife zu werden.

2. Die Italien-Krise wird zum Endspiel für die EZB
(nzz.ch, Michael Rasch)
Im Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission scheint eine Einigung derzeit nicht in Sicht. Italien drohen damit neue Turbulenzen an den Finanzmärkten. Welche Rolle spielt dann die EZB? „Die EZB könnte bei ihren verbliebenen Prinzipien bleiben und den Politikern in den Hauptstädten Europas die Lösung des Problems überlassen“, schreibt Michael Rasch. „Sie könnte sich aber auch erneut dazu verführen lassen, als Retter einzuspringen.“

3. Hartz oder Habeck
(zeit.de, Mark Schieritz)
Anderthalb Jahrzehnte nach der Einführung von Hartz IV hält Mark Schieritz das Grundsicherungssystem für reformbedürftig. Statt Massenarbeitslosigkeit herrsche vielerorts fast Vollbeschäftigung. Die Staatskassen seien voll und die Industriegesellschaft verwandele sich in eine Digitalgesellschaft. Doch wie sollte sich Hartz IV ändern? Ein allgemeines Grundeinkommen hält Schieritz für Verschwendung. Und auch eine komplette Abschaffung von Sanktionen sieht er problematisch.

4. Warum ein Großbrand und die Dürre viele teuer zu stehen kommen
(sueddeutsche.de, Janis Beenen und Hans von der Hagen)
Die Preise für Rohöl sind zuletzt stark gesunken. Das sollte eigentlich eine gute Nachricht sein für alle, die sich zum Winter mit Heizöl eindecken. Doch in Teilen Deutschlands ist die Situation anders: Die Heizölpreise sind massiv gestiegen. Das liegt unter anderem an der Trockenheit im Sommer: Weil in den Flüssen das Wasser fehlt, kommen die Frachtschiffe nicht voran. Ein Brand in einer Raffinerie verschärft die Probleme.

5. „Ruhestand der Babyboomer gefährdet den Wohlstand“
(wiwo.de, Ferdinand Knauß)
Die Generation der Babyboomer trieb Deutschlands Wirtschaftsaufschwung an und profitierte davon auch deutlich. „Wie keine Generation zuvor und vermutlich auch auf absehbare Zeit keine Generation danach konnten sich die heutigen Mittfünfziger bis Mittsechziger auf das Erwerbsleben konzentrieren“, schreibt Ferdinand Knauß. „Nie war der Anteil der volkswirtschaftlich Produktiven so groß.“ Doch nun gehen die Babyboomer in Rente – und das sorgt für Probleme. Viele Kommunen werden laut Knauß darunter zu leiden haben.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter, und abonnieren Sie unseren WhatsApp-Nachrichtenkanal, RSS-Feed oder einen unserer Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge