Wenn keine Notwendigkeit für ein Gesetz besteht, besteht die Notwendigkeit, kein Gesetz zu erlassen. Baron de Montesquieu, 1689 - 1755, französischer Schriftsteller und Staatstheoretiker

- Linktipps

5 vor 10: Frührente, Banken, Rezessionsangst, Brexit, Steuerfahndung

Heute in den Linktipps: Die Deutschen gehen zu früh in Rente, eine Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank könnte für den Steuerzahler teuer werden, der Sachverständigenrat senkt seine Konjunkturprognose und der britische Arbeitsmarkt bleibt trotz Brexit-Angst vorerst robust. Außerdem: Warum es gefährlich sein kann, geheime Dokumente an Steuerfahnder weiterzugeben.

(mehr …)


1. Die verhängnisvolle Liebe der Deutschen zur Frührente
(wiwo.de, Kristina Antonia Schäfer)
Wegen Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel sollten die Deutschen eigentlich immer länger arbeiten, das offizielle Rentenalter wurde auf bis zu 67 Jahre angehoben. Doch kaum jemand arbeitet tatsächlich so lange. Die Babyboomer zeigen einen besonders gefährlichen Hang zum vorzeitigen Ruhestand.

2. Es ist eine Schande, was Scholz da macht
(sueddeutsche.de, Marc Beise)
Der Finanzminister treibt eine Fusion der Deutschen Bank und der Commerzbank voran. Doch das Projekt sei zum Scheitern verurteilt, warnt Marc Beise. Am Ende könnte der Zusammenschluss den Steuerzahler viel Geld kosten.

3. Die Rezession verliert ihren Tabu-Status
(welt.de, Anja Ettel)
Die „Wirtschaftsweisen“ haben ihre Wachstumsprognose für 2019 um fast die Hälfte auf 0,8 Prozent nach unten korrigiert. Auch die Prognosen für die übrige Euro-Zone senkte der Sachverständigenrat deutlich. Besonders heikel ist die Lage in Italien.

4. Das Chaos droht – und britische Unternehmen stellen ein
(faz.net, Marcus Theurer)
Die britische Wirtschaft steuert aufgrund des Brexits ins Ungewisse. Trotz Meldungen von Firmenverlagerungen ist der britische Arbeitsmarkt aber weiterhin robust. Die Erwerbslosenquote ist so niedrig wie lange nicht mehr.

5. Spion oder Held?
(zeit.de, Karsten Polke-Majewski)
Darf man geheime Dokumente an Staatsanwälte und Steuerfahnder weitergeben, wenn sie dazu beitragen, den größten Steuerraub der deutschen Geschichte aufzudecken? An einem aktuellen Fall ist abzulesen, dass über diese Frage in Deutschland und der Schweiz große Uneinigkeit herrscht.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter, und abonnieren Sie unseren WhatsApp-Nachrichtenkanal, RSS-Feed oder einen unserer Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge