Die moderne Gesellschaft mit marktwirtschaftlicher Ordnung ist ein Positivsummenspiel, was Eigennutzstreben rechtfertigt. Karl Homann, *19. April 1943, deutscher Ökonom

- Linktipps

5 vor 10: CO2-Steuer, China, Klimawandel, Schulden, Marketing

In den Linktipps beschäftigen wir uns heute mit einer globalen CO2-Steuer, dem chinesischen Wirtschaftssystem, der Wette der Märkte auf den Klimawandel, der Finanzierungsstruktur von Unternehmen je nach Kulturkreis sowie mit dem Bedeutungsverlust großer Marken.

(mehr …)


1. Zeit für eine globale CO2-Steuer
(project-syndicate.org, Mats Persson, englisch)
Ob die Weltklimakonferenz 2015 in Paris oder ihr Nachfolger im vergangenen Jahr im polnischen Katowice, die Abmachungen blieben unkonkret und freiwillig. Kurzum: So verändern sich die Missstände nicht. Mats Persson, emeritierter Professor des Stockholmer Instituts für International Economic Studies, plädiert daher für eine globale CO2-Steuer, die zu einer Veränderung im Verhalten führen könne.

2. Wie chinesische Bauern das Wirtschaftssystem verändert haben
(fee.org, Bradley Thomas, englisch)
Im Jahr 1978 wurde das Ackerland in China verstaatlicht. Die Erträge, die die Bauern auf den Ländereien erwirtschafteten, wurden eingesammelt und später gleichmäßig auf alle aufgeteilt. Bradley Thomas beschreibt im Blog der Foundation for Economic Education, warum dies nicht funktionierte, die Familien Hunger litten und wie die dortigen Landwirte schließlich das chinesische Wirtschaftssystem veränderten.

3. Die Märkte wetten auf den Klimawandel
(voxeu.org, Wolfram Schlenker und Charles Taylor, englisch)
So oft Donald Trump den Klimawandel auch leugnet – die Märkte jedenfalls haben die voraussichtlichen Temperatursteigerungen, die sich laut den Modellen der Klimaforschung ergeben, bereits in ihre Erwartungen eingepreist, zeigt eine Studie der Ökonomen Wolfram Schlenker und Charles Taylor von der Columbia University.

4. Kultur prägt die Finanzierungsstruktur der Unternehmen
(oekonomenstimme.org, Mascia Bedendo, Emilia Garcia-Appendini und Linus Siming)
In einigen Ländern sind Schulden negativ konnotiert, sie werden etwa auch als „Schuld“ oder „Schaden“ bezeichnet. Zudem unterscheidet sich das Vertrauen in Kreditinstitute stark, je nachdem wo man lebt. Mascia Bedendo, Emilia Garcia-Appendini und Linus Siming beschreiben, wie dies die Finanzierungsstruktur von Unternehmen in verschiedenen Herkunftsländern beeinflusst.

5. Generation Z bringt große Marken in Bedrängnis
(wiwo.de, Thomas Koch)
Große Weltmarken verlieren seit einigen Jahren Marktanteile an kleine, liebevoll gepflegte Marken. Die Unternehmen hätten ihre großen Marken über Jahre ausgequetscht und zu wenig investiert, meint Thomas Koch und schaut sich an, wie Firmen die junge Generation Z wieder für sich gewinnen könnten.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter, und abonnieren Sie unseren WhatsApp-Nachrichtenkanal, RSS-Feed oder einen unserer Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge