Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Philip Rosenthal, 1916-2001, Unternehmer

- Linktipps

5 vor 10: Frührente, Zuckerberg, Ökonomie, Indien, Sharing

Heute in den Linktipps: Weshalb die Zwangsverrentung bei Grundsicherung schädlich und wie Mark Zuckerbergs Spende einzuschätzen ist, worüber sich Ökonomen streiten und wie ein Professor in Indien die Korruption besiegen will. Außerdem: Warum die Sharing-Economy nicht nur Vorteile hat.

(mehr …)


1. Mehr Erwerbsbeteiligung statt verpflichtender Frührente
(oekonomenstimme.org, Enzo Weber)
Wer mit 63 auf Grundsicherung angewiesen ist und genügend Beitragsjahre aufweist, wird zwangsweise in Rente geschickt und muss dafür Abschläge in Kauf nehmen. Kritik gibt es an der Regelung aber auch aus anderen Gründen. Enzo Weber findet sie nicht zeitgemäß: „Damit ist verbunden, dass keine Eingliederungsbemühungen mehr unternommen und Vermittlungsleistungen erbracht werden.“ Trotz der Herausforderungen des demografischen Wandels leiste man sich ein Vorgehen, das die Erwerbsbeteiligung der Betroffenen auf null sinken lässt.

2. Mark Zuckerbergs erstaunlicher Großmut
(faz.net, Roland Lindner)
Seit der Ankündigung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, 99 Prozent seines Vermögens zu spenden, wird über die Hintergründe der Entscheidung spekuliert. Die Motive sind möglicherweise nicht ganz uneigennützig, wie Roland Lindner schreibt. Schließlich gibt es für Spenden Steuervorteile und außerdem noch ein besseres Image. Dennoch hält er das Vorhaben für erstaunlich großzügig.

3. Die Krise der Ökonomen
(taz.de, Ulrike Herrmann)
Wenn es Wirtschaftskrisen gibt, stehen nicht nur Banker und Politiker am Pranger, sondern auch die Ökonomen. Die vorrangige Frage lautet dann: „Warum habt ihr das nicht vorhergesehen?“ Wachsende Skepsis findet sich auch bei Wirtschaftsstudenten, die den Musteraufgaben ihrer Lehrbücher nicht mehr trauen: „Diese Übungen zementieren den Eindruck, dass die Volkswirtschaftslehre objektives Wissen liefert“, schreibt Ulrike Herrmann. Dabei könne die Ökonomie aus ihrer Sicht nur Deutungen anbieten.

4. Wie ein indischer Professor die Korruption bekämpft
(blogs.worldbank.org, Alice Lloyd, englisch)
Korruption ist in Indien ein großes Problem: Privatleute müssen bei Behördengängen Schmiergeld zahlen, Unternehmen bestechen Beamte, um Lizenzen und Aufträge zu erhalten. Ein indischer Professor wurde selbst mehrfach Opfer des Problems. Aus Protest druckte und verteilte er Null-Rupien-Banknoten – aus der Idee wurde inzwischen eine Massenbewegung auf dem Subkontinent.

5. Teilen allein nutzt der Umwelt noch nicht
(sueddeutsche.de, Pia Ratzesberger)
Die sogenannte Sharing-Economy steht für das Lebensgefühl des 21. Jahrhunderts: Jungen Menschen geht es nicht mehr um Besitz, sondern um Praktikabilität. Statt ein eigenes Auto zu haben nutzen sie Carsharing und Uber – was auch eine effizientere Verteilung von Ressourcen ermöglicht. Das Prinzip hat nach einer neuen Studie aber nicht nur Vorteile.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, abonnieren Sie unseren RSS-Feed oder unseren Newsletter.

  • Autor

    INSM Redaktion

    Hier schreibt die Redaktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

    Alle Beiträge