Autor: Prof. Dr. Juergen B. Donges

war Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln.

Prof. Dr. Juergen B. Donges
Autor

Prof. Dr. Juergen B. Donges

war Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln.

4 Fragen an...3 Kommentare zu Juergen B. Donges: „Die Soziale Marktwirtschaft ist in keiner guten Verfassung“

Juergen B. Donges: „Die Soziale Marktwirtschaft ist in keiner guten Verfassung“

Die Botschafter der INSM verbreiten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Botschaft der Sozialen Marktwirtschaft. In der Serie „Vier Fragen an…“ beantworten sie Fragen rund um die Marktwirtschaft. In diesem Post: Juergen B. Donges. Continue reading “Juergen B. Donges: „Die Soziale Marktwirtschaft ist in keiner guten Verfassung“”

EuropaTagged , , Leave a Comment on Kompetenz und Haftung: Warum die Eurokrise noch nicht ausgestanden ist

Kompetenz und Haftung: Warum die Eurokrise noch nicht ausgestanden ist

140617_Neuverschuldung-EUDie Wurzeln der europäischen Staatsschulden- und Finanzkrise liegen weit zurück. Bereits 1992 war bekannt, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der künftigen Euroländer sehr unterschiedlich war und daher für den gemeinsamen Währungsraum das reelle Risisko bestand, in eine Transferunion abzugleiten. Mit den Maastrichter Verträgen hat man versucht, dem Problem Herr zu werden – ohne Erfolg, wie wir heute wissen.

Continue reading “Kompetenz und Haftung: Warum die Eurokrise noch nicht ausgestanden ist”

Europa, Finanzmarkt, Ordnungspolitik, Steuern und FinanzenTagged , , , , , 1 Kommentar zu Europas Fahrt ins Ungewisse

Europas Fahrt ins Ungewisse

Am 24./25. März wurden auf dem EU Gipfel tiefgreifende Veränderungen der Architektur der Währungsunion beschlossen. Stabiler sollte der Euro werden. Im Prinzip gut gemeint. Doch gut gemeint ist nicht gleich gut (frei nach Tucholsky).

Es fängt mit der Behauptung an, es bedürfe gemeinsamer Anstrengungen um die „Euro Krise“ zu überwinden. Es gibt keine Euro Krise. Im Gegenteil: Der Euro ist gegenüber dem US Dollar sogar überbewertet. Was die Währungsunion belastet ist eine Schulden- und Wachstumskrise in einzelnen Mitgliedsstaaten. Dieser Unterschied ist nicht semantisch, sondern fundamental. Er macht nämlich deutlich, dass die Probleme hausgemacht sind und infolgedessen eine Therapie von den betroffenen Ländern selbst betrieben werden muss.

Continue reading “Europas Fahrt ins Ungewisse”