Soziale Marktwirtschaft

4 Fragen an...Tagged , , 6 Kommentare zu Hans-Wolfgang Arndt: „Die Soziale Marktwirtschaft ist bemerkenswert stabil“

Hans-Wolfgang Arndt: „Die Soziale Marktwirtschaft ist bemerkenswert stabil“

Die Botschafter der INSM verbreiten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Botschaft der Sozialen Marktwirtschaft. In der Serie „4 Fragen an…“ beantworten sie Fragen rund um die Marktwirtschaft. In diesem Post: Hans-Wolfgang Arndt. Continue reading „Hans-Wolfgang Arndt: „Die Soziale Marktwirtschaft ist bemerkenswert stabil““

4 Fragen an...Tagged Leave a Comment on Jürgen Stark: „Der Wirtschaftspolitik fehlt es an Konsistenz und Verlässlichkeit“

Jürgen Stark: „Der Wirtschaftspolitik fehlt es an Konsistenz und Verlässlichkeit“

Die Botschafter der INSM verbreiten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Botschaft der Sozialen Marktwirtschaft. In der Serie „Vier Fragen an…“ beantworten sie Fragen rund um die Marktwirtschaft. In diesem Post: Jürgen Stark. Continue reading „Jürgen Stark: „Der Wirtschaftspolitik fehlt es an Konsistenz und Verlässlichkeit““

4 Fragen an...Tagged , , 5 Kommentare zu Otmar Issing: „Deutschland zehrt immer noch von der Schröderschen Agenda 2010“

Otmar Issing: „Deutschland zehrt immer noch von der Schröderschen Agenda 2010“

Die Botschafter der INSM verbreiten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Botschaft der Sozialen Marktwirtschaft. In der Serie „Vier Fragen an…“ beantworten die Botschafter Fragen rund um die Marktwirtschaft. In diesem Post: Otmar Issing. Continue reading „Otmar Issing: „Deutschland zehrt immer noch von der Schröderschen Agenda 2010““

Buchkritik, OrdnungspolitikTagged , 1 Kommentar zu Ein verfrühter Abgesang auf die Soziale Marktwirtschaft

Ein verfrühter Abgesang auf die Soziale Marktwirtschaft

In seinem neuen Buch „Verteilungskampf: Warum Deutschland immer ungleicher wird“ beklagt Marcel Fratzscher die wachsende Ungleichheit in Deutschland. Die Soziale Marktwirtschaft existiere nicht mehr und Wachstumschancen gingen verloren. Hat er recht? ÖkonomenBlog Autorin Karen Horn hat das Buch gelesen.
Continue reading „Ein verfrühter Abgesang auf die Soziale Marktwirtschaft“

ArbeitsmarktTagged , , 2 Kommentare zu Kein Paternalismus am Arbeitsmarkt

Kein Paternalismus am Arbeitsmarkt

Durch immer mehr Verordnungen sollen die Arbeitnehmer vor sich selbst geschützt werden. Doch starre Vorschriften über Arbeitsplatz und Arbeitszeit sind längst nicht mehr zeitgemäß. Statt immer neuer Verordnungen, brauchen Arbeitnehmer und Arbeitgeber mehr Freiheit.

Continue reading „Kein Paternalismus am Arbeitsmarkt“

Buchkritik, OrdnungspolitikTagged Leave a Comment on Westen wach auf!

Westen wach auf!

Dass der Westen mit seinem Lebensmodell in der Krise steckt, ist schon länger ausgemachte Sache. Da helfen weder ein paar politische Schönheitsoperationen noch großzügig verordnete Finanzspritzen – der Westen muss sich endlich neu erfinden, fordert jetzt auch Udo di Fabio. Ökonomische, wissenschaftliche, technische und militärische Kraft kann sich auf Dauer nur entfalten, wenn sie auf gemeinsamen sittlichen und ideellen Werten beruht. Daran mangelt es dem Westen inzwischen jedoch erheblich.

Udo di Fabio: Schwankender Westen – wie sich ein Gesellschaftsmodell neu erfinden muss, C.H. Beck, München 2015

Continue reading „Westen wach auf!“

OrdnungspolitikTagged , , Leave a Comment on Der Kampf um Werte in einer globalen Welt

Der Kampf um Werte in einer globalen Welt

Der abscheuliche Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo verdeutlicht dramatisch, dass fundamentale Werte der Demokratie – die Freiheit der Meinung und die Pressefreiheit – religiösen Fanatikern überall auf der Welt den Vorwand liefern, Todesurteile im Namen Allahs zu exekutieren. Die globale Empörung über die Mordtat ist zwar groß und vor allem in den Medien ein beherrschendes Thema. Schließlich wurden Kollegen zur Zielscheibe des tödlichen Meinungsterrors. Doch wie stark sich die Furcht vor dem Terror auch in Journalistenköpfen eingenistet hat, belegten am Tag nach dem Terroranschlag von Paris die Reaktionen vieler Medien im angelsächsischen Raum. Dort wurden die islamkritischen Cartoons aus Charlie Hebdot überwiegend nicht nachgedruckt, Fotos der Ermordeten mit retuschierten Karrikaturen in der Hand veröffentlicht und im TV-Nachrichtenkanal CNN verpixelt. In deutschen Medien dagegen herrschte viel mehr Mut, sich für die Presse- und Meinungsfreiheit als Mahnung an die ermordeten Kollegen stark zu machen. In vielen Blättern wurden die Cartoons prominent und unzensiert auf den Titelseiten veröffentlicht.

Continue reading „Der Kampf um Werte in einer globalen Welt“

Arbeitsmarkt, Soziales, Steuern und FinanzenTagged , , Leave a Comment on Und jetzt alle bitte mal durchwursteln

Und jetzt alle bitte mal durchwursteln

Hugo Müller-Vogg: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, Murmann-Verlag, Hamburg 2014Hugo Müller-Vogg: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, Murmann-Verlag, Hamburg 2014

Das Jahr 2014 könnte als das Wendejahr in die Geschichte eingehen, glaubt Hugo Müller-Vogg – nämlich als das Jahr, als wir unsere Zukunft verspielten. Die Große Koalition (GroKo) macht es sich so bequem, dass sie bald auf der Standspur einschläft, meint der Autor. In seinem Rundumschlag geht der Konservativste unter den deutschen Publizisten der GroKo an den Kragen. Viel bleibt nicht übrig.  

Continue reading „Und jetzt alle bitte mal durchwursteln“

OrdnungspolitikTagged , , 1 Kommentar zu Die Deutschen und die Marktwirtschaft

Die Deutschen und die Marktwirtschaft

Allen Erfolgen zum Trotz: Das Verhältnis der Deutschen zur Sozialen Marktwirtschaft ist zwiespältig. Man misstraut dem Markt und hat überhöhte Erwartungen an den Staat. „Diese Einstellung verheißt nichts Gutes“, sagte der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank und Botschafter der INSM, Otmar Issing, auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände und der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Die vollständige Rede zum Nachlesen:

Continue reading „Die Deutschen und die Marktwirtschaft“

Buchkritik, SozialesTagged Leave a Comment on Im Namen des Trottelbürgers

Im Namen des Trottelbürgers

Alexander Neubacher: Total beschränkt – wie uns der Staat mit immer neuen Vorschriften das Denken abgewöhnt, Deutsche Verlagsanstalt, München 2014 Alexander Neubacher: Total beschränkt – wie uns der Staat mit immer neuen Vorschriften das Denken abgewöhnt, Deutsche Verlagsanstalt, München 2014

Deutsche sehnen sich eher nach Sicherheit als nach Selbstbestimmung – die Staatsgläubigkeit der Bevölkerung nimmt zu. Kein Wunder, dass diese Entwicklung immer mehr Kritiker auf den Plan ruft, die die vermeintliche Fürsorge des Staates durch immer neue Vorschriften als eine große Entmündigung des Bürgers zu entlarven versuchen. Welche Ausmaße die teils groteske staatliche Regelflut tatsächlich annimmt, zeigt überzeugend und witzig Alexander Neubacher in „Total beschränkt“.

Continue reading „Im Namen des Trottelbürgers“

Soziales, Steuern und FinanzenTagged , , , 2 Kommentare zu Enthemmte Finanzmarktökonomie untergräbt das Vertrauen in die Marktwirtschaft

Enthemmte Finanzmarktökonomie untergräbt das Vertrauen in die Marktwirtschaft

Die Exzesse des Turbokapitalismus haben dafür gesorgt, dass die Marktwirtschaft nachhaltigen Schaden erlitten hat. Heute herrscht ein linker Zeitgeist. Dies könnte sich rächen.

Continue reading „Enthemmte Finanzmarktökonomie untergräbt das Vertrauen in die Marktwirtschaft“

SozialesTagged , , , 1 Kommentar zu Große Koalition: 100 Tage im Rückwärtsgang

Große Koalition: 100 Tage im Rückwärtsgang

Angela Merkel und ihre Große Koalition regieren jetzt knapp hundert Tage. Es ist also an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Obwohl solche Kurzzeitbilanzen in aller Regel wenig aussagekräftig und oft auch unfair sind, weil die Qualität politischer Führung erst in längeren Zeithorizonten ehrlich beurteilt werden kann, erscheint es diesmal extrem leicht, ein eindeutiges und hartes Urteil zu fällen.

Continue reading „Große Koalition: 100 Tage im Rückwärtsgang“